Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein: Viele Fördermöglichkeiten für Weiterbildungen und Umschulungen

Im alten Job unzufrieden oder auf der Suche nach einer beruflichen Veränderung? In vielen Fällen liegt der Wunsch nach einem beruflichen Auf- oder Umstieg in einer höheren Verantwortung und besseren Bezahlung. Was auch immer die Ursache für eine Weiterbildung ist, Wirtschaft und Industrie begrüßen die Entwicklung, denn Fachkräfte unterschiedlicher Bereiche werden dringend gesucht. Entsprechend ist das Angebot staatlicher Förderungen für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Der Job ist wichtiges Identifikationsmerkmal: Weiterbildungen erhöhen den Status

Veränderungen prägen unser Leben. Wir ändern unsere Umgangsformen, unsere Sprache und nicht zuletzt unser ganzes Erscheinungsbild. Von der Veränderung wird auch immer mehr unsere berufliche Tätigkeit erfasst. Das Ziel ist klar: Wir wollen mehr Verantwortung, mehr Kompetenz, mehr Gehalt, eine Veränderung, mehr Chancen bei der Jobsuche und mehr Ansehen. Die Wünsche sind verständlich, schließlich gewinnt der Job immer mehr Einfluss in unserem Leben – und dabei geht es nicht ausschließlich ums Geldverdienen.

Arbeitszeit muss sich lohnen: Umschulungen und Weiterbildungen verhelfen zu guten Jobchancen

Wir verbringen täglich mindestens acht Stunden an der Arbeit, in den meisten Fällen ist es deutlich mehr. Berücksichtigt man zusätzlich die Zeit, die wir für Schlafen und Autofahrten benötigen, verbringen erwerbstätige Personen den Großteil ihres Lebens im Arbeitsrhythmus. Die Bedeutung der Arbeit wird auch daran erkennbar, dass wir uns sehr stark mit unserm Job identifizieren. Da wundert es auch nicht, dass Fort- und Weiterbildung immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Ausbildung und Umschulung war noch nie so einfach wie heute: Fördermöglichkeiten sind vorhanden

Schule, Lehre oder beides miteinander kombiniert – die Möglichkeiten sich aus- und weiterzubilden, um die Karriereleiter Stufe für Stufe nach oben zu klettern, waren noch nie so groß wie in der heutigen Zeit. Das vielfältige Angebot des Markts wird dabei mit unterschiedlichen Fördermaßnahmen unterstützt.

Eine immer älter werdende Bevölkerung sorgt zunehmend für Facharbeitermangel und erfordert neue, qualifizierte Fachkräfte. Zahlreiche Unternehmen bekommen diese Entwicklung des Fachkräftemangels bereits jetzt zu spüren. Verschärft wird die Situation durch einen industriellen Wandel, der zunehmenden Digitalisierung. Das Phänomen, das auch als Industrie 4.0 durch die Medien geistert, wird den Arbeitsmarkt in Zukunft kräftig aufmischen. Schlecht oder kaum qualifizierte Arbeitskräfte werden dann kaum noch benötigt, gut ausgebildete Fachkräfte künftig dafür umso mehr gesucht. Lösen lassen dich die neuen Herausforderungen nur durch Aus- und Weiterbildung bzw. Umschulungen.

Wer trägt die Kosten für eine Weiterbildung?

Wer etwas möchte, muss dafür bezahlen. Dieser Grundsatz gilt auch bei der Weiterbildung, kennt aber inzwischen viele Ausnahmen. Für jede Maßnahme müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Eine der Fördermöglichkeiten ist der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, der von der Bundesagentur für Arbeit vergeben wird. Wer seine Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung prüfen möchte, sollte sich dazu mit den Beratern der Bundesagentur für Arbeit zusammensetzen.

Einige wichtige Informationen zu Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheinen /AVGS) hier bereits vorab. Unter folgenden Bedingungen kann der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden:

  • Antragsteller hat Anspruch auf Arbeitslosengeld
  • Während der vergangenen 3 Monate vor AVGS-Beantragung war der Antragsteller mindestens 6 Wochen arbeitslos
  • Antragsteller wurde bisher noch nicht offiziell vermittelt
  • Arbeitslosigkeit kürzer als 6 Wochen (Sonderfälle können überprüft werden)
  • Antragsteller befindet sich noch in einem Arbeitsverhältnis wurde aber bereits gekündigt
  • Anspruchsberechtigung auf Arbeitslosengeld II
  • Dem Antragsteller droht eine Kündigung

Die richtige Weiterbildung besuchen: Beratung zum Ausbildungsverlauf und der passenden Förderung wahrnehmen

Wer beruflich erfolgreich sein möchte, braucht einen kompetenten Partner. Irgendeinen Kurs an der Volkshochschule zu besuchen würde niemandem seinem Ziel näherbringen. Wichtig ist es, mit einer Weiterbildung die konkreten Anforderungen der Arbeitgeber zu erfüllen. Um auf dem Arbeitsmarkt flexibel zu sein und seine Chancen optimal nützen zu können, müssen die Ausbildungsabschlüsse national und international anerkannt werden.

AVGS und andere Fördermaßnahmen sind für Weiterbildungen unterschiedlicher Art verfügbar

Neben Inhalt und Anerkennung spielt bei der Wahl der richtigen Umschulung, Aus- und Weiterbildung auch die Ausbildungsorganisation eine wichtige Rolle. Um Kursinteressenten entgegenzugkommen wird hier zunehmend auf die Digitalisierung gesetzt. Online-Kurse, wie sie u. a. vom Bildungsspezialisten wbstraining.de angeboten werden, ersparen den Teilnehmern nicht nur zeit- und kostenaufwendige Anreise zum Lehrinstitut, sondern sind auch flexibel online abrufbar. Der Unterricht erfolgt immer dann, wenn der Kursteilnehmer Zeit hat. Zur Förderung solcher Ausbildungen sind neben den AVGS auch andere Maßnahmen verfügbar. Hierzu beraten due Ausbildungspartner und die Bundesagentur für Arbeit im Detail.

Artikel bewerten:

Artikel weiterempfehlen: